Empfohlen Pesl legt nahe

Ein Titel als Handlungsanweisung fürs Publikum

Lexikon | aus FALTER 02/17 vom 11.01.2017

Wenn Gustav Mahler geahnt hätte, dass seine Kompositionen so häufig für zeitgenössische Tanzproduktionen verwendet würden, hätte ihn das vielleicht ein wenig getröstet. Auch Alain Platel, verantwortlich für die packendsten Tanzereignisse letztjähriger Festivals, bedient sich an Mahlers "Frühlingsopfer" für seine Choreografie "Nicht schlafen" über den Menschen als Zoon politikon. Der Komponist Steven Prengels lässt sich von Mahler inspirieren, die bildende Künstlerin Berlinde de Bruyckere hat den Bühnenraum entworfen, und das Tanzquartier greift -wohl auch angesichts des zu erwartenden Publikumsandrangs -auf das größere, benachbarte Volkstheater zurück. Volkstheater, Do 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige