Wie gedruckt

Pressekolumne


Nina Horaczek
Medien | aus FALTER 02/17 vom 11.01.2017

Die Kronen Zeitung hat sich todesmutig in gefährliches Gebiet gewagt. Der Krone-Onlineableger krone. at war auf "Lokalaugenschein" am Wiener Hauptbahnhof. Dort hat die Krone "trotz aktueller Terrorwarnungen keinen einzigen Polizisten" gesehen, "dafür aber Dutzende neu eingetroffene Migranten". Lauter fremde Menschen auf einem internationalen Bahnhof!"Die Nordafrikaner, Pakistaner, Afghanen steigen aus den Fernzügen, sammeln sich in den Gängen und ziehen dann beim Haupttor Richtung City weiter ins gelobte Mindestsicherungs-Paradies - ohne Kontrolle ihrer Papiere, ohne jede Registrierung."

Da hilft es wenig, dass die ÖBB auf ihrer Facebook-Seite klarstellen, dass auf dem Hauptbahnhof absolut nichts Gefährliches passiert ist. Und dass die Polizei natürlich regelmäßig auf Streife ist, dass die ÖBB sechs Securitys vor Ort haben und 400 Kameras den Bahnhof überwachen. krone.at knallt einfach ein Foto vom Berlin-Attentäter zum Artikel dazu, und schon wird aus der faden Beobachtung, dass nichts passiert ist, ein Insiderbericht über die Terrorgefahr am Hauptbahnhof.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige