Wer spendet, wer bekommt? Und wie?

Stadtleben | aus FALTER 02/17 vom 11.01.2017

Bei den thorakalen Organen, also bei Herz und Lunge, reisen -anders als bei Niere und Leber -Chirurgen der Empfängerklinik an, um die Organe zu entnehmen. Rund um die Uhr steht ein Ärzteteam des AKH -bestehend aus mindestens einem Chirurgen und einem koordinierenden Arzt -auf Abruf. Meist wird die Lunge per Privatjet geholt. Der Koordinator ist für die Kommunikation mit dem AKH zuständig. Passt die Lunge? Wie ist die Qualität des Organs?

Entscheidend ist auch die exakte Ankunftszeit in Wien, denn parallel zur Entnahme wird der Empfänger schon im OP vorbereitet. Wenn die beiden Lungenflügel im Flieger verstaut sind, beginnen die Chirurgen zu Hause im Regelfall den Empfänger vorzubereiten. Etwa eine Stunde vor Eintreffen des Organs setzen sie den ersten Schnitt. Die Lungenflügel -der rechte und der linke jeweils in einer eigenen Transportbox -nimmt das Entnahmeteam mit in die Passagierkabine des Flugzeugs - den Druckabfall im Gepäckraum würde das Organ nicht überstehen.

Über die

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige