Seinesgleichen geschieht Der Kommentar des Herausgebers

Kanzler Christian Kern hat der Nation etwas zu sagen


Von Armin Thurnher
Falter & Meinung | aus FALTER 02/17 vom 11.01.2017

Mit der Parole "Hoffnung wider alle Hoffnung" habe ich meine letzte Kolumne im vergangenen Jahr beendet. So kann es weitergehen. Bundeskanzler Christian Kern bietet uns dazu Anlass mit einer gut angekündigten Grundsatzrede, die er halten wird, wenn dieses Blatt bereits erschienen ist. Bekannt sind Ort, Titel und Grundgefühl. Dafür haben Christian Kern und sein Team ordentlich etwas getan, sie haben die Medienmechanik bedient und die Spannung hochgezwirbelt, dass die Nerven der Öffentlichkeit vibrieren und da und dort ein Laut in die Öffentlichkeit schwirrt, wie wenn jemand an diesen Nerven gezupft hätte.

Christian Kern ist ungeduldig, das verrät der Titel seiner Rede, den er bereits verraten hat. "Worauf warten? Zeit, die Dinge neu zu ordnen." Es geht nichts weiter in Österreich, sagt dieser Titel. Die Erfahrung, dass es auch weitergeht, wenn eine Regierung nichts tut, hat beim Publikum den Eindruck entstehen lassen, Politik tue grundsätzlich nichts. Diese Erfahrung widerspricht

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige