Ein Viertel von Welt

Das Wiener Onlinelabel Silvia Gattin eröffnet im Karmeliterviertel das erste Geschäft

Geschäftsbericht: Nathalie Grossschaedl | Stadtleben | aus FALTER 02/17 vom 11.01.2017

Das Grätzel rund um den Leopoldstädter Karmelitermarkt gilt längst als Szeneviertel. Aber außer in abgewohnten Altbau-und überteuerten Terrassenwohnungen zu leben, am Markt einzukaufen und in vielen Lokalen gut zu essen, ließ sich hier lange Zeit dennoch nicht viel machen, bis in den vergangenen Jahren die Modewelt ein Auge auf die Leopoldstadt geworfen und begonnen hat, sich im jüdischen Stadtviertel östlich des Donaukanals niederzulassen. Das schicke Bobo-Kindergeschäft Der Affe und der Bräutigam machte es bereits vergangenen Sommer vor und zog in die Sperlgasse.

Ausgerechnet im Haus mit der alten Firmenaufschrift "Niederlage der Lederfabrik" in der Hollandstraße wird Silvia Gattin (mit Betonung auf dem i) Ende Jänner ihr Geschäft eröffnen. Gattin verkauft Ethno-Mode und -Accessoires, die sie selbst entworfen oder auf Basaren in Marokko und Indien gefunden hat. Mit Cowboyboots aus alten marokkanischen Wandteppichen, Kelims genannt, hat die 34-jährige Wienerin einen Modenerv

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige