Kolumne Außenpolitik

Trump, Putin und das Schicksal des aufgeklärten Europa

Franz Kössler | Falter & Meinung | aus FALTER 02/17 vom 11.01.2017

Eine reaktionäre Allianz zwischen Trumps Amerika und Putins Russland gefährdet das sozialliberale und offene Gesellschaftsmodell Europas. Die Warnung kommt vom linken, grünen Europapolitiker Daniel Cohn-Bendit. Das sei die gefährlichste Bedrohung im Jahr 2017, sagt er in seiner Sendung im französischen Radio Europe 1. Entweder gelinge es, Europa und seine liberalen gesellschaftlichen Werte zu stärken, oder Europa werde erdrückt werden.

Cohn-Bendit nennt die Bedrohung "Putinotrumpismus", auch der Begriff "Trumputinismus" ist im Umlauf. Was kann man sich darunter vorstellen, jenseits der gegenseitigen Sympathiebekundungen zwischen Donald Trump und Wladimir Putin? Vom künftigen US-Präsidenten gibt es eine Menge - häufig widersprüchliche -Wahlkampfversprechen und eine Unzahl von Twitter-Botschaften zu allen möglichen Fragen der Welt. Eine in sich schlüssige Strategie, eine weltanschauliche Struktur ergeben sie nicht.

So erwartet man gespannt, welche seiner Ankündigungen Trump als

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige