Fassaden mit Tiefgang

Otto-Mauer-Preisträger Andreas Fogarasis neue Schau

Ausstellungskritik: Nicole Scheyerer | Feuilleton | aus FALTER 03/17 vom 18.01.2017

Die jüngste Ausstellungsliste von Andreas Fogarasi kann sich sehen lassen. Im letzten Halbjahr waren seine Fotos, Videos und Skulpturen in Paris, Budapest, Leipzig, Mexiko-Stadt, Los Angeles und Sofia zu sehen. Außerdem erhielt der 39-jährige Konzeptkünstler zu Jahresende den renommierten Otto-Mauer-Preis.

Fogarasis jetzige Personale in der Galerie Georg Kargl heißt schlicht "Exhibition/s" und trägt retrospektiven Charakter. Der Konzeptkünstler zeigt darin, wie konsequent er gewisse Themen seit Jahren verfolgt und welche zentrale Bedeutung das Format Ausstellung für ihn hat. Für jede Schau baut er ein Architekturmodell, die Arbeiten werden dann aus einem Fundus an Material extra produziert.

In der aktuellen Schau erscheinen etliche Arbeiten bekannt. Zum Beispiel das Video gleich zu Beginn, das leicht abstrahierte Tourismuslogos europäischer Staaten aneinanderreiht, etwa das an Joan Miró angelehnte Werbesignet von Spanien.

"Nur Russland, die Ukraine und der Vatikanstaat haben bis

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige