Zahlen! Das wöchentliche Gespräch über neue Daten und harte Fakten

Warum sterben so viele Männer im Straßenverkehr?


Interview: Florian Klenk
Politik | aus FALTER 03/17 vom 18.01.2017

Winter, Eis, Schnee: Wie viele Unfälle passieren eigentlich in Österreich, wer kommt zu Tode, und wie war das früher, als es viel weniger Autos gab? Ein Gespräch über die Unfallstatistik.

Falter: Herr Pesendorfer, es ist eisig draußen, wie viele Verkehrsunfälle gibt es eigentlich pro Tag?

Konrad Pesendorfer: Wir zählen täglich etwa 100 Unfälle mit 130 Verletzten. Alle 18 Stunden gibt es ein Todesopfer. 2015 ereigneten sich 38.000 Unfälle, bei denen rund 47.400 Personen verletzt wurden. Weitere 479 Personen verstarben innerhalb von 30 Tagen nach einem Unfall an dessen Folgen, der Großteil davon direkt an der Unfallstelle.

Sind Männer überrepräsentiert?

Pesendorfer: Ja. Sie stellen 55 Prozent aller Verletzten, der Anteil unter den Getöteten beträgt 72 Prozent! Bei den jungen getöteten Pkw-Lenkern im Alter von 17 bis 34 Jahren beträgt der Anteil der Männer sogar 81 Prozent. Dieses Missverhältnis lässt sich nicht nur durch eine höhere Fahrleistung erklären, sondern liegt

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige