Wer profitiert eigentlich von der österreichischen Kulturnation?


INTERVIEW: FLORIAN KLENK
Politik | aus FALTER 04/17 vom 25.01.2017

Die Ballsaison beginnt, die Österreicher drängen in Tanzsäle und Konzerte. Welchen wirtschaftlichen Einfluss haben Kulturevents? Wer profitiert davon, und wer nützt sie? Ein Gespräch über die Kulturstatistik.

Falter: Herr Pesendorfer, ist Österreich wirklich eine Kulturnation? Kann man das statistisch erfassen?

Konrad Pesendorfer: Österreich ist eine Kulturnation, das lässt sich auch an Zahlen ablesen. Das Kulturangebot in Österreich stellt auch einen wichtigen Anziehungspunkt für Touristen dar. Wir erstellen jedes Jahr einen dicken Band zur Kulturstatistik, in dem die wesentlichsten Fakten festgehalten sind. Beginnen wir bei den Veranstaltungen, wie stark werden Theater, die Oper, Festivals besucht?

Pesendorfer: Österreich ist, insbesondere was das Musiktheater betrifft, mit festen Häusern hervorragend versorgt. Im Spieljahr 2014/15 wurden insgesamt sechs Mio. Besuche bei den 14.072 Vorstellungen der Theater-und Konzertveranstalter gezählt. Knapp die Hälfte der Theaterbesuche

Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige