Meldungen Kultur kurz

Feuilleton | aus FALTER 04/17 vom 25.01.2017

Hochalpines Weltkulturerbe

Die Großglockner-Hochalpenstraße soll Weltkulturerbe werden. Das dafür notwendige Bewerbungsdossier haben der Kärntner und der Salzburger Landeshauptmann, Peter Kaiser und Wilfried Haslauer, der Chefin des Unesco-Welterbezentrums, Mechthild Rössler, in Paris übergeben. Der Antrag wird geprüft, ein Gutachten erstellt. Bei der Unesco-Welterbekonferenz im Juli 2018 könnte die Hochalpenstraße schon zum Weltkulturerbe erklärt werden. In Österreich steht sie seit 2015 unter Denkmalschutz, eröffnet wurde sie im Jahr 1935, zur Zeit des austrofaschistischen "Ständestaats", dessen erster Kanzler Engelbert Dollfuß den Bau forciert hatte. Die Großglockner-Hochalpenstraße wird heute von Auto-, Motorrad-und Radfahrern als Erlebnisstraße genutzt.

Neues aus Schloss Schönbrunn

Das Schloss Schönbrunn und seine niederösterreichischen Außenstellen Schloss Hof und Schloss Niederweiden verzeichnen für das Jahr 2016 einen Besucheranstieg von 3,2 Prozent. Insgesamt

  372 Wörter       2 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige