Frau im Haus: Monika Sommer-Sieghart wird Direktorin des HGÖ


PORTRÄT: MATTHIAS DUSINI

FEUILLETON | aus FALTER 05/17 vom 01.02.2017

Das Haus der Geschichte Österreich (HGÖ) bekommt eine Direktorin. Die Historikerin Monika Sommer-Sieghart, 42, wird Mitte Februar die Leitung des historischen Museums übernehmen, das derzeit in der Neuen Burg am Heldenplatz eingerichtet wird. Das HGÖ gehört organisatorisch zur Österreichischen Nationalbibliothek, weshalb die Personalentscheidung von deren Direktorin Johanna Rachinger gefällt wurde. Rachinger wählte Sommer-Sieghart aus einem Dreiervorschlag aus, der vom Wissenschaftlichen Beirat des HGÖ erstellt worden war.

Monika Sommer-Sieghart stammt aus Linz und hat in Graz Geschichte studiert. Sie dissertierte an der Universität Wien mit einer Arbeit über "Museum -Gedächtnis -Identität". Sommer-Sieghart beschäftigt sich in ihren wissenschaftlichen Arbeiten u.a. mit der Frage, inwiefern museale Sammlungen das Bild einer Stadt oder einer Nation prägen.

Nach dem Studium arbeitete die Museumsmanagerin an der Wiener Akademie der Wissenschaften und kam 2003 ins Wien Museum, wo

  296 Wörter       1 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige


Anzeige