Außenpolitik

Wie die Wahlen in Frankreich die EU retten könnten

Franz Kössler | Falter & Meinung | aus FALTER 06/17 vom 08.02.2017

Die EU kann den Austritt der Briten verkraften und die Spaltungsversuche aushalten, die vom russischen Präsidenten Wladimir Putin und vom US-Präsidenten Donald Trump ausgehen. Würden aber die Franzosen im Frühjahr Marine Le Pen zur Präsidentin wählen, könnte die EU nicht überleben. Anders als ihre rechtsextremen Bündnisbrüder Heinz-Christian Strache und Norbert Hofer steht Le Pen zu ihrer Anti-EU-Strategie: Sie will das Ende des Euro und ein EU-Austrittsreferendum. Plötzlich jedoch sieht es so aus, als könnte die Wahl auch eine Wende in die entgegengesetzte Richtung bringen. Ein junger, betont proeuropäischer, sozialliberaler Politiker entwickelt sich zur Alternative zur rechtsextremen Le Pen.

Die Karten für die Ausscheidung am 27. April und die Stichwahl am 7. Mai werden durch eine traditionelle Schwäche der französischen Institutionen neu gemischt. Es geht um den freizügigen Umgang der politischen Kaste mit öffentlichen Geldern. Der hat eine lange Tradition, wird von

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige