Zahlen! Das wöchentliche Gespräch über neue Daten und harte Fakten

"Müssen wir heute mehr Angst vor Kriminalität haben als früher?"


Interview: Nina Horaczek
Politik | aus FALTER 06/17 vom 08.02.2017

Auch wenn die mediale Berichterstattung speziell in knallbunten Blättern einen anderen Eindruck erweckt: In Österreich sinkt die Zahl der Verurteilungen. Ein Gespräch über rückfällige Männer und brave Jugendliche.

Falter: Herr Pesendorfer, müssen wir uns in Österreich mehr vor Verbrechen fürchten als früher?

Konrad Pesendorfer: Wir machen seit 1947 Statistiken über gerichtliche Verurteilungen und hatten 2015 die historisch niedrigsten Werte -sowohl was Verurteilungen als auch was verurteilte Personen betrifft. Wie viele Verurteilungen gab es 2015?

Pesendorfer: Es gab 29.511 verurteilte Personen, womit erstmals weniger als 30.000 Personen pro Jahr verurteilt wurden. Insgesamt waren es 32.118 Verurteilungen, da manche Personen mehrmals im Jahr verurteilt wurden. Der Spitzenwert lag übrigens 1959 bei über 123.000 Verurteilungen. Stimmt es, dass Jugendliche besonders häufig kriminell werden?

Pesendorfer: Nein, 83 Prozent der verurteilten Personen waren zum Zeitpunkt der Tat älter

  486 Wörter       2 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige