Trotz trister Lage Liebeslieder

Das dritte Album von Martin Spengler & die foischn Wiener vereint Politik und Romantik


Porträt: Stefanie Panzenböck
Feuilleton | aus FALTER 06/17 vom 08.02.2017

Ein Mensch ist so, wie er durch eine Tür geht, ist Martin Spengler überzeugt. Entweder er dreht sich um und schaut, ob hinter ihm jemand kommt und hält ihm die Tür auf. Oder er dreht sich nicht um und lässt sie dem anderen vor der Nase zufallen. Die Musik, die der Gitarrist, Sänger und Liedermacher mit seiner Band Die foischn Wiener hervorbringt, erinnert an einen Menschen, der die Tür aufhält, kurz innehält und darauf achtet, ob da noch jemand kommt, und sie dann ganz sachte zuzieht. Einen kleinen Spalt bleibt sie aber offen, sodass jeder, der möchte, hereinkommen und zuhören kann.

Martin Spengler & die foischn Wiener

das sind Marie-Theres Stickler an der Knopfharmonika, Manuel Brunner am Kontrabass und die Sängerin Manuela Diem -kultivieren seit mittlerweile fünf Jahren eine ganz eigene Sanftheit und Verletzlichkeit in der österreichischen Dialektmusik, die dem Neuen Wienerlied zugeordnet wird.

Ihre Musik zeichnet weniger eine besondere Langsamkeit als vielmehr ein Sinn für

  661 Wörter       3 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige