"In meinemAlter gilt: Film ist Lebenszeit"

Schauspielstar Michael Gwisdek hat mit "Kundschafter des Friedens" seine erste Actionkomödie gedreht

Interview: Gerhard Midding | Feuilleton | aus FALTER 06/17 vom 08.02.2017

Sein Talent für schnoddrige Familiarität hat ihn zu einem der bekanntesten Gesichter des deutschen Kinos gemacht. Michael Gwisdek, 1942 in Berlin-Weißensee geboren, machte eine steile Karriere im DDR-Kino und arbeitete schon vor der Wiedervereinigung im Westen, u.a. mit Hark Bohm und Bernhard Wicki. Er ist in großen und kleinen Rollen gleichermaßen einprägsam.

Jetzt spielt er an der Seite seiner alten Freunde Henry Hübchen, Thomas Thieme und Winfried Glatzeder in "Kundschafter des Friedens" einen ehemaligen Ost-Agenten, der für eine Befreiungsaktion im fiktiven Katschekistan reaktiviert wird.

Robert Thalheims Film erinnert an ein Dutzend anderer Actionkomödien, profitiert jedoch ungemein vom Charme seines bestens gelaunten Ensembles.

Kurz vor dem Interview feierte Gwisdek seinen 75. Geburtstag.

Falter: Herzlichen Glückwunsch! Fühlen Sie sich als Best Ager?

Michael Gwisdek: Keine Fremdwörter, ich bin aus dem Osten.

Ich zitiere nur Ihren Regisseur Robert Thalheim, der sagt, das sei

  982 Wörter       5 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige


Anzeige