An die Bildschirme, Kinder!

Die Regierung möchte jedem Schulkind Tablet und Laptop schenken. Ein Schritt in Richtung Chancengleichheit oder eine Verdummungsmaßnahme für unsere Kinder?


Bericht: Nina Horaczek
Politik | aus FALTER 06/17 vom 08.02.2017

Im Migrantenbezirk Ottakring gehen die Kinder mit dem iPad spazieren. Die "Kopp 2" in der Koppstraße, eine Neue Mittelschule, ist die erste "iPad-Schule" der Stadt. Seit vier Jahren haben die Kinder hier auch ein Tablet in der Schultasche stecken. "Das iPad wird in fast allen Fächern verwendet", sagt Direktor Wilhelm Wunderer. Das Schulgebäude hat WLAN, in sieben Klassen wird digital gelernt. "Die Schüler und Lehrer sind so zufrieden und auch die Leistungen der Schüler sind so zufriedenstellend, dass wir auf die iPads nicht mehr verzichten möchten."

Wenn sie mit dem iPad Vokabel lernen, hören sie gleich die richtige Aussprache und in Deutsch können sie mit vom Lehrer individuell auf ihr Niveau angepassten Lückentexten die deutsche Grammatik üben. Die Kinder erstellen auf ihren iPads Präsentationen, fotografieren, drehen Kurzfilme, schreiben ihre Hausübungen oder schicken dem Lehrer Mails. "Das ist die Schule der Zukunft", glaubt der Direktor Wunderer.

Eine solche Zukunft könnte

  1043 Wörter       5 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige