"Gefällt mir eh ganz gut"

Die neue Direktorin des Belvedere, Stella Rollig, eröffnete im 21er Haus die Ausstellung des Malers Daniel Richter


Reportage: Matthias Dusini
Feuilleton | aus FALTER 06/17 vom 08.02.2017

Der Maler Daniel Richter sagte "Danke". Am vergangenen Donnerstagabend fand im 21er Haus die Vernissage seiner Ausstellung "Lonely Old Slogans" (siehe auch Falter:Woche) statt. Es war die erste Retrospektive des deutschen Künstlers, der seit elf Jahren an der Akademie der bildenden Künste Wien unterrichtet.

Stella Rollig, die neue Direktorin des Belvedere, sprach einführende Worte. Richters surrealistische Darstellungen würden den Betrachter zum Nachdenken über den Zustand der Welt anregen. "Mit dem Wiener Kulturstadtrat habe ich vor einem Richter-Bild über das Regierungsprogramm diskutiert", verriet die Kulturmanagerin.

Als Chefin des Belvedere ist Stella Rollig nicht nur für das barocke Schloss der Österreichischen Galerie zuständig, sondern auch für das renovierte 21er Haus, in dem Ausstellungen zeitgenössischer Kunst stattfinden. Rollig hat eine bedächtige Art, ein Kontrast zum extrovertierten Auftreten ihrer Vorgängerin Agnes Husslein-Arco, die Vernissagen durch ihre Feierlaune

Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige