"Einfach mitfahren, hat es geheißen"

Zwei Goldmedaillen und eine bronzene hat der Behindertensportler Markus Salcher bei der Ski-Weltmeisterschaft gewonnen. Das Beispiel eines herausragenden Sportlers


Interview: Johann Skocek
Stadtleben | aus FALTER 07/17 vom 15.02.2017

Wenn Sportler schon als Vorbilder in Anspruch genommen werden müssen, dann ist Markus Salcher mit Sicherheit eines. Er hat zwei Goldmedaillen und mehrere WM-Titel gewonnen. Aber das haben andere auch. Markus Salcher ist ein eloquenter junger Mann, der seine Karriere zielstrebig und mit Freude verfolgt. Das tun andere auch.

Markus Salcher aber hatte im Unterschied zu anderen keinen guten Start ins Leben. Während der Geburt wickelte sich die Nabelschnur um seinen Hals. Für kurze Zeit war die Luftzufuhr zum Gehirn des Neugeborenen unterbrochen. Seither leidet Salcher unter Hemiparese, die linke Körperhälfte funktioniert feinmotorisch einwandfrei, die rechte folgt den Bewegungsanweisungen nur bedingt.

Das ist für eine Risikosportart wie Skirennlauf keine vertrauenerweckende Voraussetzung. Noch dazu hat sich Salcher auf Abfahrt und Super-G spezialisiert, die beiden schnellsten Bewerbe der Alpinen. Markus Salcher ist der Allerschnellste. Er ist der amtierende Paralympionike und Weltmeister

  1330 Wörter       7 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige