Soll dafür Steuergeld fließen?

Auch der Gratisboulevard soll künft ig Presseförderung bekommen. Ein Überblick zur geplanten Reform


BERICHT: BENEDIKT NARODOSLAWSKY
Medien | aus FALTER 08/17 vom 22.02.2017


Foto: Reinhard Hackl

Afrikaner feiern Grenzsturm in Spanien“, „Margareten: Drogenhandel mit 18 Verdächtigen“, „Muslimin lehnte Asyl von Christen ab“, „Tschetschenen-Wahnsinn in der Seestadt“. Wer sich am Montag durch Unzensuriert.at klickte, blickte dem Untergang des Abendlandes entgegen.

Angst und Horror gehören bei Unzensuriert.at zum Programm. Die Plattform wurde 2009 vom damaligen Dritten Nationalratspräsidenten Martin Graf (FPÖ) gegründet und hat sich seither zur Propagandamaschine der Freiheitlichen entwickelt. Sie ist nach wie vor eng mit der FPÖ verwoben. Der ehemalige Chefredakteur Alexander Höferl leitet das Kommunikationsbüro der FPÖ. Heute gebe es keinen Chefredakteur mehr, erklärt Unzensuriert-Geschäftsführer Walter Asperl, der im FPÖ-Klub als Referent beschäftigt ist: „Den Inhalt bestimmt das Redaktionskollektiv.“ Wenn die Schreiber von Unzensuriert.at über Randgruppen herfallen, politische Gegner fertigmachen oder die FPÖ hochjubeln, nehmen sie es mit den Fakten oft nicht so genau. Die Schreiber bleiben anonym.

Seit einem Profil-Artikel, der einen Einblick in die Pläne der neuen Presseförderung gab, herrscht Aufregung in der Branche. Demnach würden die bisherigen Kriterien für die Förderung derart verändert werden, dass auch Propagandaseiten wie Unzensuriert.at um Presseförderung ansuchen könnten. Nach den kolportierten Kriterien von Medienminister Thomas Drozda (SPÖ) hätten alle Anspruch auf Presseförderung, die universell (Politik, Kultur und Ausland) berichten und dabei genügend Redakteure angestellt haben (sechs für Tageszeitungen, drei für Wochenzeitungen). Auch Onlinezeitungen und Gratismedien könnten damit Steuergeld bekommen.

  1208 Wörter       6 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige