Festival Tipp

Virtuose Balgkünstler beim Akkordeonfestival


SP
Lexikon | aus FALTER 08/17 vom 22.02.2017

Zum mittlerweile 18. Mal werden unter der Regie des Veranstalters Friedl Preisl heimische und internationale Meisterinnen und Meister der "Quetsch'n" beim Akkordeonfestival Konzertsäle füllen und Stummfilme vertonen; ein Schwerpunkt ist heuer Spanien gewidmet ("Viva España"). Eröffnet wird das von 25.2. bis 26.3. laufende Festival im Stadtsaal mit Franziska Hatz in der Hauptrolle. Den Anfang macht ihr neues Projekt Karat Apart. Gemeinsam mit den Geigerinnen Johanna Kugler und Maria Craffonara bringt die Akkordeonistin eine Mischung aus Musik und Performance auf die Bühne. Gleich danach steht sie mit Großmütterchen Hatz & Klok auf der Bühne; das Quintett bietet eine Melange aus Klezmer, Balkan-Rhythmen und Jazz (Stadtsaal, 25.2., 20 Uhr).

In den folgenden Wochen wechseln sich Neulinge und Stars der Szene auf der Bühne ab. Gespannt sein darf man etwa auf das neu gegründete Duo natürlich Diem / nämlich Stickler (Vindobona, 2.3., 20 Uhr), bestehend aus der Sängerin Manuela Diem und der Harmonikaspielerin Marie-Theres Stickler, die auf fein-fragiles Crossover setzen. Auch an bekannten Virtuosen mangelt es nicht. Akkordeonlegende Otto Lechner wird mit dem 15-köpfigen Ensemble Ziehharmoniker eine Klangwelle in Gang setzen (Theater Akzent, 26.2., 20 Uhr), Experimentalexperte Stefan Sterzinger spielt im Trio Sterzinger/Köhldorfer/Schaden (Schwarzberg, 8.3., 20 Uhr).

Nicht fehlen darf der heimische Knopfharmonikakünstler Walther Soyka, der im Duo Soyka/Stirner auftritt (Vindobona, 1.3., 20.00) und mit dem Wienerliedmacher Ernst Molden zwei Stummfilme untermalt (Filmcasino, 12.3., 13 Uhr). Gleich drei Abschlussgalas stehen auf dem Programm, man darf sich unter anderem auf die Volksmusik-Anarchisten Attwenger freuen (Schutzhaus Zukunft, 24.3., 20 Uhr).


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige