Sport Glosse

Können wir nicht einfach sagen: "Hauts eich in Schnee"?


Johann Skocek
Stadtleben | aus FALTER 08/17 vom 22.02.2017

Die Holländer haben das einzig wirklich lustige Ranschmeißvideo für Donald J. Trump gemacht. Die halbe Welt hat das nachgeäfft. Total Losers. Als schon Hoffnung war, dass kein österreichischer Kabarettist hingreift: "Austria second". Total Failure. Stermann/Grissemann. Wenigstens nicht Dorfer/Scheuba. Oder Gernot/Weinzettl. Einfädler. Abseits. Ippon. Totalcrash. Fake Jokes. Wobei, der Schluss war ermutigend. Die Sequenz mit den Sportlern. Great Guys. Only Guys. Of course. Hermann Maier fliegt am japanischen Berg in den Tod und retour. Niki Lauda: You can burn them. Still alive. Congratulations! Hansi Hinterseer. Der war einmal ein Skifahrer, das weiß heute keiner mehr. Im Video singt er Playback das Kufstein-Lied. "Dort am grünem Inn." Echt: "Am grünem Inn." Er bewegt nur die Lippen und verplappert sich. Lustig. Geht aber unter. Verschenkte Pointe. Wonderful Wintertime Patriot. Schmäh braucht ein bisserl Abstand. Von der Welt und der eigenen eingebildeten Großartigkeit. Der kleine Marcel Hirscher war beleidigt, als er nach seinem Debakel im Teambewerb der Ski-WM kritisiert wurde. Failing Media! Ernst Happel hätte gesagt: "Hauts eich in Schnee!" Very great Wienerisch.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige