Nicht beirren lassen!

Ein technisches Studium ermöglichte diesen Frauen ihren Traumjob: an der Uni, als Architektin, Qualitätsmanagerin, HTL-Lehrerin oder Projektmanagerin

Barbara Freitag | Technik | aus FALTER 08/17 vom 22.02.2017

Azra Korjenic hat schon als Kind ihrem Vater gern beim Hausbau geholfen, daheim in Sarajevo. Sie studierte dort Bauingenieurwesen. 1994 kam sie als Kriegsflüchtling nach Wien und war verwundert. "In Österreich haben wenige Frauen das studiert im Vergleich zu meiner Heimat. Dort waren es sicher vierzig Prozent. Ich habe in Wien in einem Planungsbüro gearbeitet. Wir waren unter zwanzig Mitarbeitern drei Frauen."

Danach begann die Bauingenieurin ein Dissertationsprojekt am Institut für Bauphysik der TU Wien. Sie konnte es mit einer Projektassistenz-Stelle kombinieren. Dämmstoffe, Energieeffizienz, Berechnungsverfahren und Umweltthemen in der Forschung faszinierten sie. So war ihr weiterer Weg als Wissenschaftlerin rasch klar. Heute ist sie Associated Professor am Institut für Hochbau und Technologie.

"Es war immer mit viel Lernen verbunden, bis heute. Aber das liegt an der Materie. Es gibt ständig neue Entwicklungen in der Bauphysik. Wir forschen viel. Momentan leite ich zehn große,

  1888 Wörter       9 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige