Kabarett Kritik

Ahoi! Wogende Wellen auf seichtem Wasser

Veronika Krenn | Lexikon | aus FALTER 09/17 vom 01.03.2017

Das Meer rauscht, Möwen schreien. "Captain Rudle" sticht an der kroatischen Küste ohne Echolot in See. Als die Wellen eines Fährschiffs verebben, ist noch kein tieferes Wasser in Sicht. Gerold Rudle predigt Stillstand statt Fortschritt, braucht Facebook, um alles sagen zu können und mit keinem reden zu müssen, führt eine Liebesbeziehung mit seinem Handy. Er covert sich durch Volks-und anderes Liedwerk ("Let it be" wird zu "Onanie"), gendert Politikerreden, mokiert sich über Damenbindenwerbung. Sein Zwilling, der Schiffskoch, vergleicht Männer mit Autos: Sie haben eine Saugleitung, eine Einspritzdüse und fahren besser, wenn sie Gummi wechseln. Als endlich Land in Sicht ist, reicht es wirklich mit den seichten Gewässern und Nebelgranaten.

Orpheum, So 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige