Sport Glosse

Das Puzzle, das einmal Anna Fenninger war


Johann Skocek
Stadtleben | aus FALTER 09/17 vom 01.03.2017

Anna Fenninger war die beste Skirennläuferin der Welt. Im Unterschied zu Marcel Hirscher hat sie richtig Charisma und ist Olympiasiegerin. Nachdem sie im Streit mit dem -feministisch ein wenig unterbelichteten - ÖSV-Präsidenten um Selbstbestimmung klein beigegeben hatte, verletzte sie sich im Training schwer. Manager weg. Hochzeit. Name weg. Veith. Comeback. Sie fuhr heuer einige Rennen, was schon ein Wunder ist. Doch der Körper muckt auf. Training, Geld, Rennen, Risiko, Geld, Beifall, Ruhm, Geld. Zu viel. Die Patellasehne im linken Knie an Veith: "Es reicht." Entzündung. Operation. Veith weiß nicht, ob sie "künftig wieder schmerzfrei Ski fahren" können wird. Veith an Fans: "Die Operation ist die einzige Möglichkeit, meinen Traum zu leben."#comebackstronger. Ist es ein Traum, einen geschundenen Körper so auszureizen, dass er w.o. gibt? Die US-Skiläuferin Lindsey Vonn ist auch so eine Ultraharte. Kann sich mit dem rechten Arm nicht am Ohr kratzen, weil's zu sehr wehtut, und gewinnt Rennen. Vorbildhaft. #goforit. Die Schmerzen haben sie "immer wieder limitiert", sagt Veith. Unperfekt ist unakzeptabel. Der Körper darf der Karriere nicht im Weg sein, sondern muss ihr dienen. #Livelifetothefullest.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige