Tanzfestival Tipp

Choreografisches, nicht sehr Chanel


MP
Lexikon | aus FALTER 09/17 vom 01.03.2017

Das Choreografiefestival Imagetanz steht heuer unter dem Motto "Welcome back" und eröffnet mit einem Akt der Selbstreflexion. Für das Projekt "The Inheritance" werden acht Performances aus den letzten 25 Jahren erinnert, von den Künstlern neu gedacht und in Kurzform "reenactet". Mit dabei ist jeweils ein jüngerer Vertreter der performativen Zunft. So tanzt etwa Gerald Straub bei Daniel Aschwandens "Splittertänzen" aus dem Jahr 1992 mit, und Malika Fankha reinterpretiert eine alte Superamas-Show unter dem eleganten Titel "Pissing Everywhere Is Not Very Chanel". Danach gibt es drei Wochen neue Choreo im Brut, etwa von Mårten Spångberg, Sööt/Zeyringer und dem Tierunterhalter Alex Bailey. Dazu Partys, Talks und Yogastunden.

Kunsthalle Karlsplatz, Fr 19.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige