Wie gedruckt

Pressekolumne


Nina Horaczek
Medien | aus FALTER 09/17 vom 01.03.2017

Der Arbeitsauftrag lautete wohl "Schreib das andere Porträt". Also trifft sich News "in der Bar eines Lounge-Restaurants am Wiener Graben" mit Stefan Petzner, "hagerer, trainiert, die Haare wie der Dreitagesbart schwedischer TV-Kommissare, passgenaues modisches Sakko, dunkle Jeans ohne Risse und Flicken". Weiter geht's mit den Getränken: "Petzner schluckt seinen Milchkaffee herunter und bestellt ein Wodka-Red-Bull -das erste von vier an diesem Nachmittag", erfahren die News-Leser. Der frühere Haider-Sprecher trinkt nicht nur alkoholisch angereichertes Red Bull. Er philosophiert auch über die Liebe, und "seine Augen werden wieder feucht".

"Petzner verortet sich als Liberaler", berichtet News. Schön, dass aus dem einstigen Saulus ein Paulus wurde. Aber schade, dass die Leser in diesem Weichspülerporträt nicht erfahren, dass der Haider-Adlatus in Kärnten bewusst an Joseph Goebbels angelehnt "Wollen Sie eine endgültige Lösung der Ortstafelfrage?" plakatieren ließ und mitverantwortlich war für das Einsperren von Asylwerbern als "mutmaßliche Kriminelle" auf der Saualm.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige