Klassik Tipps

Anspruchsvolles Programm eines jungen Tschechen

HR | Lexikon | aus FALTER 10/17 vom 08.03.2017

Im RSO-Zyklus von Jeunesse und Musikverein spielt das ORF Radio-Symphonieorchester unter dem erst 35-jährigen tschechischen Dirigenten Jakub Hruša, der seit letzter Saison neuer Chef der Bamberger Symphoniker ist (einem Orchester mit tschechischen Wurzeln durch viele Zugänge aus Prag in der Nachkriegszeit), ein tschechisch-ungarisches Programm, das im ersten Teil Antonín Dvořáks "Othello"-Konzertouvertüre und die Tondichtung "In der Tatra" von dessen Schüler Vítezslav Novák enthält. Bei Zoltán Kodálys "Psalmus Hungaricus" für Tenorsolo, Chor und Orchester wirkt der Wiener Singverein mit, beschlossen wird der Abend durch die enorm herausfordernde Suite "Der wunderbare Mandarin" von Béla Bartók.

Musikverein, Do 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige