Theater Kritiken

Macht euch doch endlich mal nass!


MP
Lexikon | aus FALTER 10/17 vom 08.03.2017

Als gegen Ende der Aufführung von "Medea. Stimmen" Jason-Darsteller Jan Hutter den Kopf von Medea-Darstellerin Anne Grabowski in einen Wassereimer taucht und ihr nasses Haar beim Raufschnellen die ganze Bühne vollspritzt, fällt erst auf, wie lethargisch und steril bis zu diesem Aufwachmoment alles erzählt wurde. Die Bühnenfassung von Julia Nina Kneussel und Martina Theissl nimmt dem mythologischen Roman von Christa Wolf (1996) nicht seine prosaische Schwere, die Schauspieler finden kaum einen ehrlichen Ton. Spielerische Energie erlaubt sich bloß Petra Staduan als Rivalin Glauke. Die "skandalöse" Pointe geht leicht unter: Bei Wolf steinigen nämlich die Korinther Medeas Söhne und behaupten, sie habe sie selbst umgebracht.

Kosmos Theater, Fr, Sa, Mi, Do 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige