Kunst Vernissage

Wo Bronzen zu Schaufensterpuppen werden

NS | Lexikon | aus FALTER 10/17 vom 08.03.2017

Nach der erfreulichen Kooperation mit Studierenden der Akademie der bildenden Künste für die Ausstellung "Blühendes Gift" im Vorjahr hat das Mumok nun Jakob Lena Knebl eingeladen, aus den Museumsbeständen eine Schau zu gestalten. Die mit queeren Fotoinszenierungen bekannt gewordene Künstlerin hat bei Designer Raf Simons und bei Heimo Zobernig studiert. Knebls Leidenschaft für Kunst und Mode geht immer durch den Körper, zuletzt schuf sie auch Installationen. Im Mumok gestaltet sie eine Ausstellungsebene zu einem Wohnzimmer im Stil der Seventies um, wo auch eigene Arbeiten zu sehen sind. Spannend auch die Frage, wie Skulpturen von Alberto Giacometti und Henry Moore in den Outfits des von Knebl mitbegründeten Modelabels aussehen werden

Mumok Do 19.00 (bis 22.10.)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige