Tanz Kritik

Zeig mir den Kopf des Vaslav Nijinsky


MP
Lexikon | aus FALTER 10/17 vom 08.03.2017

Der Tänzer Vaslav Nijinsky (1889-1950) hatte ein interessantes, aber auch tragisches Leben: Einen Teil davon musste der Star der Ballets Russes in einer psychiatrischen Anstalt gepflegt werden. Der amerikanische Choreograf John Neumeier beschäftigt sich schon länger mit Nijinskys Biografie. In dem Stück "Le Pavillon d'Armide" zur Musik von Nikolai Tscherenpin lässt er ihn (hier verkörpert von Mihail Sosnovschi) vom Krankenzimmer aus Erinnerungen und Träume ausleben. Einen Zukunftstraum für sich stellt hier das nach der Pause gezeigte Ballett "Le Sacre" von Igor Strawinski dar. Bei der Uraufführung 1912 skandalös, ist es heute ein blitzsauberer, furios moderner Wirbel mit Soli für den einstigen Wiener Kinderstar Rebecca Horner. Ästhetisch ansprechender Tanz ohne Tiefgang.

Staatsoper, Fr, Mo, Do 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige