Kabarett Tipp

Unerschöpfliches vom Schöpfungskritiker


MP
Lexikon | aus FALTER 12/17 vom 22.03.2017

Die schärfste Zunge Bayerns wird Sigi Zimmerschied genannt. In den 1970er-Jahren wurde er der Gotteslästerung angeklagt. Mit seinem neuen, wieder religionskritischen Programm "Der siebte Tag -Ein Erschöpfungsbericht" gastiert er nun in Wien. Gott ist darin nach sechs Tagen Schöpfungsarbeit höchst unzufrieden mit seinem Werk und würde es am liebsten vernichten. Sein Assistent Engelbert Erz hingegen ist begeistert und überredet ihn, die Welt stehen zu lassen. Sigi Zimmerschied schlüpft in die Rolle dieses Erz und fantasiert sich die Geschichte herbei, wie sie auch hätte verlaufen können. Der Träger des Großen Karl-Valentin-Preises 2017 hat ein nachdenklich machendes Programm mit tiefsinnigen politischen Erkenntnissen geschaffen.

Kabarett Niedermair, Di-Do 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige