Gelesen Bücher, kurz besprochen

Die Gaunereien des Kleinadels


BT
Politik | aus FALTER 13/17 vom 29.03.2017

Bücher über Österreichs Adel und die Zeit der Monarchie haben in Buchhandlungen meistens ein eigenes Fach, sie bedienen ein Stammlesepublikum. Der Historiker Georg Fingerlos beschäftigt sich mit einem abseitigen, aber durchaus spannenden Thema der Adelsgeschichtsschreibung: den Adelssuspensionen in der Endphase der Monarchie. Adelige, die zu einer schweren Kerkerstrafe oder zum Tode verurteilt wurden, wurden zwangsläufig entadelt. 43 Fallgeschichten hat Fingerlos anhand von Archiven, Medienberichten und Biografien rekonstruiert und in anekdotischem, unterhaltsamem Stil in Form kurzer Erzählungen aufgeschrieben. Es sind Geschichten, die von Untreue, Gaunerei und Schlimmerem erzählen, aber auch von der weitumspannenden k.u.k. Bürokratie, die die Adelstitel und ihre Aberkennung zu administrieren hatte.

Georg Fingerlos: Verlottertes Blaublut. Entadelte Schwerverbrecher in Österreich 1912-1918. bahoe books, 176 S., € 15,-


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige