Kunst Vernissage

Wenn der 3D-Drucker die Skulpturen produziert

NS | Lexikon | aus FALTER 13/17 vom 29.03.2017

Skulptur, abstrakte Malerei und Medienkunst hat der Ausstellungsschwung zu bieten, der in der Secession jetzt eröffnet wird. Mit Jean-Luc Moulène zeigt die Künstlervereinigung einen 1955 geborenen französischen Künstler, der zuletzt auch mit einer Retrospektive im Centre Pompidou gewürdigt wurde. In Wien zeigt er unter anderem bizarre Skulpturen aus dem 3D-Drucker. Die in Berlin lebende Italienerin Rosa Barba hat auch Film studiert, ein Medium, das für ihre Installationen und Skulpturen eine zentrale Rolle spielt. Als dritte Position ist die US-Künstlerin Anoka Faruquee zu sehen, die sich mit dem optischen Phänomen des Moiré-Musters beschäftigt und dieses auf die Leinwand übersetzt. Vor der Vernissage um 18 Uhr findet auch ein Künstlergespräch mit Jean-Luc Moulène statt.

Secession, Mi 19.00 (bis 18.6.)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige