Heidi List Sexkolumne. Aufklärung für Zeitgenossen

OHRSCH


Heidi List
Kolumnen/Zoo | aus FALTER 13/17 vom 29.03.2017

In einer bekannten Sadomaso-Lokalität in Wien-Mariahilf kam es letztes Wochenende zu einer nicht ungefährlichen Messerstecherei samt einer Verhaftung. Ein veritabel angesoffener Sadomaso-Besucher war sich mit seinem Sadomaso-Spielpartner anscheinend über die Verwendung eines Sexspielzeugs nicht einig, und man begann sich enorm darüber zu streiten. Und dann eskalierte die Situation, und er musste in seinem Suff seinem Schmerzspezi vor lauter Zorn über seine Sturheit ein Messer in den Brustkorb und an die Beine stechen.

Jetzt ist wieder alles gut, es bestand auch keine Lebensgefahr, der Verletzte wurde erfolgreich operiert. Und man liest, dass man sich schon wieder versöhnen wird in guter alter Sadomaso-Manier, um sich in Zukunft wieder friedlich wie gehabt den Arsch versohlen zu können.

Schade, es war nicht zu erfahren, worum es genau ging. Oder um welches Sexspielzeug es sich da wohl genau gehandelt hat. Und wer der Dominante war und wer der Sklave. Trotzdem, es tun sich sehr schöne Bilder auf, wenn man darüber nachdenkt. "Nicht ins Ohr, das Ding, du Trottel! NICHT INS OHR!"


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige