Der Schnittmacher

Ein Lobbyist verdient bei Immobilienverkäufen der Bank Austria mit. Wofür er bezahlt wird, bleibt unklar


Recherche: Josef Redl
Politik | aus FALTER 13/17 vom 29.03.2017

Andreas Königsberger hat ein Büro in bester Innenstadtlage, ein Haus in Südfrankreich, ein international tätiges Unternehmen. Nichts davon ist ihm in die Wiege gelegt worden. Aufgewachsen ist Königsberger in bescheidenen Verhältnissen in Klein-Mariazell in der Nähe von Baden. Königsberger absolvierte die Polizeischule und brachte es sogar zur Sonderabteilung Wega. Der Job bei der Polizei-Eliteeinheit stillte seinen Ehrgeiz nicht. Königsberger begann nebenbei Versicherungen zu verkaufen und verdiente rasch deutlich mehr als in seinem angestammten Beruf.

Mittlerweile ist sein Unternehmen Safe-Invest in elf Ländern vertreten. Von Slowenien bis in die Ukraine vertreiben "mehrere tausend Mitarbeiter", wie es auf der Safe-Invest-Website heißt, Versicherungen von großen Anbietern wie Uniqa, Wüstenrot oder der Wiener Städtischen.

Das Versicherungsgeschäft scheint Andreas Königsberger nicht auszulasten. Zuletzt verdingte er sich als Lobbyist bei millionenschweren Immobilienverkäufen

  1002 Wörter       5 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige