Theater Kritiken

Ausgesetzt vor der Hilflosigkeit der Kunst


MP
Lexikon | aus FALTER 14/17 vom 05.04.2017

In Gedenken an den im Januar überraschend verstorbenen Theatermacher Ernst Marianne Binder ("dramagraz") wird seine Inszenierung für die Schauspielerin Gina Mattiello, "Land ohne Worte", im Wiener Künstlerhaus 1050 gezeigt. Mattiello kauert ausgesetzt auf einem schwarzen Kubus und spricht den Text von Dea Loher ans Publikum hinunter, das auf allen Seiten sitzt. Überwachungsvideos zeigen sie ihrerseits aus allen Richtungen in verstörender Hilflosigkeit. Der Text beschreibt die Gedankenwelt einer Malerin, die in einem Krisengebiet die Bedeutung der Kunst an sich zu hinterfragen beginnt. Als "Opernminiatur" wird das Stück von zeitgenössischer Musik des Komponisten Periklis Liakakis strukturiert. Der kurze Abend ist ein zarter Gedankenanstoß und ein schönes Beispiel dafür, dass es sich Ernst M. Binder mit dramagraz nie leicht gemacht hat.

Künstlerhaus 1050, Fr, Sa 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige