Watchdog

"Alpen-Breitbart" gibt's nun auch in Deutschland


BENEDIKT NARODOSLAWSKY
MEDIEN | aus FALTER 14/17 vom 05.04.2017

Eine Meldung aus dem Ressort Wirtschaft: "Wie einige vermögende Strippenzieher die Welt beherrschen". Eine Meldung aus dem Ressort International: "Vier Polizisten scheitern an tobendem Migranten". Eine Meldung aus dem Ressort Politik: "Bayern-Kapitän Lahm wettert gegen die AfD".

Die Meldungen stammen allesamt von unzensuriert.de, dem neu gegründeten Deutschland-Ableger der FPÖ-nahen Propagandamaschine unzensuriert.at. Der deutsche Medienbranchendienst Turi2 nennt die Seite in Anlehnung an Trumps amerikanische Propagandaseite bereits "Alpen-Breitbart".

Die Gründung erfolgt rechtzeitig vor der deutschen Bundestagswahl im Herbst, zu der erstmals die rechtspopulistische AfD antritt, die mit der FPÖ zusammenarbeitet. Im Standard begründet unzensuriert.at-Geschäftsführer Walter Asperl den Schritt mit dem in Deutschland "großen Interesse an Medien abseits des Mainstreams".

Sich selbst bezeichnet unzensuriert.at als "selbstverständlich parteilich", stellt aber auf seiner Webseite klar: "Parteilich hat nichts mit einer konkreten Partei und auch nichts mit rechts oder links zu tun, sondern drückt aus, dass wir für das Volk Partei ergreifen."

Geschäftsführer Asperl ist im FPÖ-Klub als Referent beschäftigt.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige