Nachrichten aus dem Inneren

Die Redaktion erklärt sich selbst

BENEDIKT NARODOSLAWSKY | aus FALTER 14/17 vom 05.04.2017

Anna Goldenberg hat belgische Schokolade auf den Küchentisch gestellt, das bedeutet nichts Gutes. Die junge Chefin vom Dienst hat daneben einen ausgedruckten Cartoon zu einem Tischkärtchen gefaltet. Man sieht darauf ein Mittelstandspärchen vor der Haustür, das sich mit dem Mr.-Spock-Gruß verabschiedet. Anna Goldenberg has left the Enterprise.

Das ist die schlechte Nachricht. Die gute Nachricht: Marianne Schreck kehrt in dieser Woche aus ihrer Bildungskarenz zurück. Eine Chefin vom Dienst geht, eine Chefin vom Dienst kommt. Das eine Auge weint, das andere lacht. Unnatürlich zwinkernd kaut man belgische Schokolade. Ganz nach dem Motto: so schnell wie möglich beißen und schlucken, denn die Kollegen haben noch nichts von der exquisiten Abschiedssüßigkeit mitbekommen. Belgische Schokolade ist nicht immer gratis.

Man kann das ruhig ohne schlechtes Gewissen tun. Denn wer den Falter verlässt, hinterlässt eine Delikatesse ja nur, um bei Kollegen positiv in Erinnerung zu bleiben. Goldenberg, die nicht nur sehr klug, sehr freundlich, sehr kompetent und sehr witzig ist, werden auch jene Kollegen nicht vergessen, die blöderweise keine kostenlose belgische Schokolade mehr abbekommen haben, die wahnsinnig gut geschmeckt hat. Neben ihrem Buchprojekt wird Goldenberg auch weiterhin für den Falter berichten und ihre Digitalia-Kolumnen schreiben.

Mein Gott, schmeckt diese Schokolade gut! Alle Falter-Kollegen sollen wissen: Anna Goldenberg hatte zu ihrem Abschied nur das Beste für euch im Sinn.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige