Katharinas Nachtwache Was in Wiens Partyszene passiert - Veranstaltungen im Überblick

Der kuschelige, gutmütige Rote Bär in der Berggasse

Katharina Seidler ist Musikjournalistin und Mitarbeiterin von FM4. Sie prüft die Beats und Partys der Wiener Clubszene

Lexikon, FALTER 14/17 vom 05.04.2017

Der beste Ort der Stadt ist übrigens der Rote Bär in der Berggasse. Ein Wirtshaus, von Künstlern übernommen, mit deftiger Küche, exzentrischer Einrichtung, einem Flügel, einem Hinterstübchen, einer sympathischen Klientel jeden Alters und einer ebensolchen Crew. Man kann in dem ungezwungenen Ambiente ebenso gut das Eis mit den Schwiegereltern brechen wie sich mit Freunden betrinken, und nun wissen wir auch, dass Krisen dort keine Krisen sind. Samstagnacht, ein betrunkener Gast reißt ein Bild von der Wand und rumpelt mit einem Tisch; Unruhe macht sich breit. Währenddessen laufen in großer Lautstärke Bachs "Goldberg Variationen", gespielt von Glenn Gould. Wir fühlen uns ein bisschen wie in "Clockwork Orange" und betrachten den Betreiber des Bären, der sich ruhig zu einer Gruppe Gästen setzt, beschwichtigende Worte sagt und wartet, bis der Störenfried zur Ruhe kommt. Danach gibt es eine Runde Schnaps für alle und bezahlen kann jeder, was er will. Wir habens ja gesagt: das beste Lokal.

VORSCHAU

DONNERSTAG (6.4.): Herrlich arger Berliner Noiserock von Gewalt im Fluc. In der Grellen Forelle startet eine neue Live-Streaming-Reihe mit Beatschmieden wie Zanshin und Stock Projects an den modularen Synthesizern.

FREITAG: Im Brick-5 findet das Niños Consentidos Festival für experimentelle und interdisziplinäre Kunst statt, etwa mit Experimentalpop von Canned Fit. Cold Cave bringen dunklen Synthpop in der Arena, DJ Marcelle zelebriert allergrößten Eklektizismus im Celeste und im Au erschafft Umbra Labambadžić filigrane Electronica. Shed zerschreddert die Grelle Forelle mit atmosphärischem Techno, im Werk gibt es ein Gastspiel des Berliner Techno- und House-Stammclubs Ritter Butzke und die Techno-, EBM- und Industrial-Expertin Melania lehrt den Opera Club das gute Fürchten. Der Wiener Minimal-Technologe Oboskop werkt im Dual, der US-Rap-Abenteurer Sims kapert das Rhiz und das Schikaneder wird zur Disco Frisco.

SAMSTAG: Cloudrap-Schwergewicht DanielOG verhext die Fluc Wanne, während oben im Fluc Buenoventura ein Techno-Liveset spielt. Das vom Duo zum Solo-Techno- und House-Act geschrumpften Art Department besucht die Pratersauna, Ilario Alicante mixt in der Grellen Forellen Techno, House und Techhouse, und das Werk wird bei Zirkus Abnormal zur Manege für Clubmusik, Spielbuden und Schminken. Im Celeste ist mit Misonica, Oko Oko, Anna Leiser und Tobias Familientreffen.

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

FALTER 25/19
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Artikel dieser Ausgabe finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige