Wie gedruckt

Pressekolumne


NINA HORACZEK
MEDIEN | aus FALTER 14/17 vom 05.04.2017

Schon wieder Niederösterreich. Der Kurier ist nämlich der Frage nachgegangen, ob es sich ziemt, eine Landeshauptfrau "Hanni" zu nennen. Und hat in "intensiven Recherchen" Beeindruckendes erfahren: Dem Kurier ist "von Insidern zugeflüstert worden, dass Mikl-Leitners Noch-Chef und bald Vorgänger Erwin Pröll hinter seinem Rücken gern auch mal ,Onkel' genannt wurde". Man sieht also: Kaum geht der Landesfürst in Pension, wird sogar das Leibblatt frech. Dafür musste Nachfolgerin Mikl-Leitner im Kurier beinharte Fragen wie "Ihr politisches Zukunftsrezept?" oder "Was hat Ihnen Pröll beigebracht?" beantworten.

Noch kritischer legte es Österreich an. "So gefährlich sind Österreichs Bezirke", berichtete das Fast-Gratisblatt. Überall steige die Kriminalität, besonders in St. Pölten. Aber keine Angst, die Rettung naht, verspricht Österreich: "Unter VP-Innenminister Wolfgang Sobotka, der die Kriminalitätsentwicklung vorausgesagt hatte, soll die Kriminalitätsentwicklung künftig noch weiter verbessert werden." Das hätte Sobotkas Pressesprecher nicht schöner formulieren können.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige