Literatur Tipps

In "Schostis" Kopf: ein Abend mit Julian Barnes

SF | Lexikon | aus FALTER 15/17 vom 12.04.2017

Der große britische Romancier und Essayist Julian Barnes kommt für einen Abend ins Wiener Konzerthaus. Das ist insofern kein Zufall, als er den russischen Jahrhundertkomponisten Dmitri Schostakowitsch zum Helden seines jüngsten Romans gemacht hat. In "Der Lärm der Zeit" wird der Komponist bei seiner Ankunft in La-Guardia von US-Journalisten respektlos mit Fragen wie "Hey, Schosti, sind dir Blondinen oder Brünette lieber?" empfangen. Noch mehr als an autobiografischen Details ist Barnes daran interessiert, sich in "Schostis" Kopf zu versetzen und sein Verhältnis zur Macht zu untersuchen. Der Autor liest in Wien aber nicht nur aus seinem Roman, sondern auch aus Werken von Lars Gustafsson, Iwan Turgenew, Lisel Müller und Alastair Reid. Angela Hewitt spielt dazu auf dem Klavier Bach, Mozart -und natürlich Schostakowitsch.

Konzerthaus, Berio-Saal, Do, 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige