Wie Hobbyläuferinnen und -läufer beim Boston-Marathon an den Start gehen können

Stadtleben | aus FALTER 15/17 vom 12.04.2017

Der Boston-Marathon ist ein Traum der meisten Hobbyläufer. Der Lauf hat 36.000 Startplätze, die Nachfrage dürfte jedoch bei 350.000 bis 400.000 liegen. Wer hier - oder bei einem der anderen begehrten Läufe zwischen Grön-und Feuerland -starten will, hat drei Optionen:

Mit sehr guten Qualifikationszeiten darf man einen Startplatz kaufen oder kommt in eine engere Auswahl (Boston: ab 330 Dollar). Außerdem gibt es Startplatzlotterien - die Chancen, gezogen zu werden, sind oft gering, die Startplätze teurer. Da Marathonevents aber vom Image des bunten, offenen, internationalen Volksfestes leben, gibt es überall nach Nationen gestaffelte Startplatzkontingente für ausgesuchte Reiseveranstalter. Für Boston sind das - für alle Nationen gesamt -rund 7000 Tickets.

Für österreichische Läuferinnen und Läufer gibt es im Grunde zwei Varianten: Über den österreichischen Laufreise-Platzhirschen "Runners Unlimited by Ruefa" (www.runners-unlimited.com). Hier kostet der Trip zum Boston-Marathon 1900 Euro. Inklusive Flug, Transfers und Hotel, aber - da Marathon-Reisende meist nichtlaufende Begleitung haben -exklusive Startplatz, der ist extra zu zahlen. Dennoch war das Österreich-Kontingent im Oktober ausverkauft.

Die andere Möglichkeit ist www.run42.at, oder es über heimische Kleinanbieter zu versuchen. Das Buchen über ausländische Plattformen kann langwierig und kompliziert sein, weil auch die einen Startplatz aus dem österreichischen Kontingent erwerben müssen. Viele deutsche Anbieter hatten bereits ab Mitte Oktober 2016 keine Plätze mehr. Heuer stehen 25 Österreicher in Boston am Start.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige