Am Apparat Telefonkolumne

Wieso ist die Kirche so sauer, Frau Nationalratspräsidentin?


INTERVIEW: FLORIAN KLENK
Politik | aus FALTER 15/17 vom 12.04.2017

Der Sozialausschuss des Nationalrats stimmte vergangene Woche mit breiter Mehrheit dem Regierungsvorhaben zu, Heimkindern, die Missbrauch erlebt haben, ab Juli 2017 eine Zusatzrente zu verschaffen. Eine Entwicklung, die auf die von Nationalratspräsidentin Doris Bures im November 2016 initiierte "Geste der Verantwortung" zurückgeht. Die Kirche protestierte gegen das Gesetz, weil sie die Rente mitfinanzieren sollte, aber nicht gefragt wurde. Auch Kardinal Christoph Schönborn zeigte sich verärgert.

Frau Nationalratspräsidentin, Kardinal Schönborn übt Kritik an der Entstehung des neuen Entschädigungsgesetzes. Die Kirche müsse zahlen, sei aber nie eingebunden worden. Warum?

Für die Betroffenen ist es wichtig, dass sie ab 1. Juli 300 Euro pro Monat an zusätzlicher Pension erhalten sollen. Viele Heimkinder erlebten Brüche in ihrer Ausbildung und Berufslaufbahn, ihnen wird damit im Alter ein kleines Stück geholfen. Das steht für mich im Vordergrund. Die Kommunikation zwischen Kirche und Ministerien unterliegt nicht meiner Zuständigkeit.

Glauben Sie noch an eine Einigung mit der Kirche? Braucht es die überhaupt für das Gesetz?

Ich gehe davon aus. Es ist unser gemeinsames Vorhaben.

Wer bekommt diese Rente?

Menschen, die als Kinder Gewalt und Missbrauch in Heimen des Bundes, der Länder oder der Kirche erlebt haben.

Wie muss man den Beweis führen, ein Opfer zu sein?

Das Gesetz ist noch Gegenstand parlamentarischer Verhandlung. Es hat dazu im Sozialausschuss ein öffentliches Expertenhearing gegeben. Mir persönlich ist es wichtig, dass die Bewertung von Ansprüchen würdevoll verläuft und keine erneute Traumatisierung bei Betroffenen hervorruft.

Mit wie vielen Anträgen rechnet man und wie viel wird das umstrittene Gesetz kosten?

Die Regierung geht von rund 7000 Fällen aus und die Kosten werden vorläufig auf acht bis neun Millionen Euro pro Jahr geschätzt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige