Theater Kritiken

Die Guten, die Gierigen und die Vulgären


MP
Lexikon | aus FALTER 16/17 vom 19.04.2017

Passend zur Ausstellung über Vulgarität im Belvedere tobt sich das Regieteam um Georg Schmiedleitner bei der neuesten Nestroy-Produktion in teuren Geschmacklosigkeiten aus: Bühne und Kostüme (Volker Hintermeier, Su Bühler), die die Welt des Neureichen und Immer-noch-Proleten Fett (Gregor Bloéb) zeigen, sind genüsslich scheußlich. In dieses Fett-Universum brechen diverse verarmte Heiratskandidaten ein. "Liebesgeschichten und Heiratssachen" aus dem Jahr 1843 ist eine gut gebaute Posse, die das Burgtheater-Ensemble pointiert stemmt. Die Frauenrollen sind leider übelstes Vormärz-Klischee, aber Regina Fritsch ist halt auch immer dann am lustigsten, wenn sie eine richtige Krätzn spielen darf. Erfrischend naiv Martin Vischer als schwyzernder Bräutigam, erstaunlich blass Markus Meyer in der Hauptrolle des Hochstaplers Nebel. Aber: lustig!

Burgtheater, Sa 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige