Dolm der Woche

Gerald Grosz

Der glücklose Ex-BZÖ-Politiker muss noch ein bisschen Wutrede üben

Politik | aus FALTER 16/17 vom 19.04.2017

Es gibt diese Leute, die irgendwas Wütendes in ihre iPhone-Kamera reden, das Gerede dann auf Facebook hochladen und schlagartig berühmt werden. Als Wut-Omas, Wut-Beauties oder als Wut-Kabarettisten. Gerald Grosz, der ehemalige BZÖ-Politiker, wollte offenbar auch wieder einmal ein paar Klicks, die lassen ja bekanntlich das Dopamin strömen. Und so band sich Grosz also eine Krawatte um, setzte sich vor sein iPhone und schimpfte mit erhobenem Zeigefinger über Österreichs Journalisten als "Faktenverdreher" und "Brunnenvergifter","Handlanger der Mächtigen" und "pragmatisierte Lohnschreiber der Presseförderung, die ihr jede Zeile Eures Handelns für Geld verkauft". Er hat es so stolz hineingesagt. Aber es wurden nur 131 Likes. Und ein Fan postete: "Herr Grorz du triffst es auf dem Punkt".


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige