Neue Musik Tipp

Geburtstagswunschkonzert für Lothar Knessl

HR | Lexikon | aus FALTER 16/17 vom 19.04.2017

Lothar Knessl wird 90. Das Klangforum Wien ersuchte ihn, zu seinem Festkonzert "sich selbst nach Gutdünken ein Konzertprogramm zu küren". Das brachte Österreichs bedeutendsten Kurator in einen Notstand: "Bliebe er suchend und wägend im Lande, regnete es rundum Kränkungen. Beschränkte er sich auf nur ein Nachbarland, erhöbe sich ungehalten die Frage, warum nur dieses?"(Lothar Knessl). Eine Lösung lag für ihn darin, sich bei der Musikauswahl dem "Osten" zuzuwenden. Vielleicht eingedenk des ersten "Wien Modern" 1988, das neben Boulez und Rihm den zwei großen Györgys aus Ungarn gewidmet war, gilt der erste Teil des "Geburtstagskonzerts" Ligeti und Kurtág, der zweite Adriana Hölszky, Henryk Mikołaj Górecki und Galina Ustwolskaja und ihrer Komposition "Dona nobis pacem".

Konzerthaus, So 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige