Kolumne Außenpolitik

Frankreichs Wahl erschüttert das Parteiensystem

FRANZ KÖSSLER | Falter & Meinung | aus FALTER 16/17 vom 19.04.2017

Man kann die Auswirkungen der französischen Präsidentschaftswahlen kaum überbewerten. Wer auch immer den Sprung in die Stichwahl schafft: Diese Wahl ist der Auftakt zu einer radikalen Umwälzung der politischen Lager in Frankreich. Wegen der zentralen Rolle Frankreichs in der EU kann das europäische Projekt einen Anstoß erhalten oder einen Rückschlag erleiden.

Es ist völlig offen, wer am Sonntag siegen wird, und noch ungewisser ist der Ausgang der Stichwahl am 7. Mai. Man kann sich nur an den Meinungsumfragen orientieren, die erfahrungsgemäß nicht sehr zuverlässig sind. Bis zuletzt kamen sie allerdings einstimmig zu dem Schluss, dass die rechtsextreme, rabiat euro-und europafeindliche Marine Le Pen dem linksliberalen, betont proeuropäischen Emmanuel Macron gegenüberstehen und dass am Ende Macron mit klarem Vorsprung Präsident werden würde.

Doch im Endspurt hat sich der Zweikampf zu einem Vierkampf erweitert. Auch der konservativ-katholische Kandidat François Fillon verteidigt

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige