Wieder gelesen Bücher, entstaubt

Die Vergangenheit, sie ist noch da

POLITISCHES BUCH | aus FALTER 17/17 vom 26.04.2017

Ihr Roman "Der Bastard von Istanbul" aus dem Jahr 2006 brachte Elif Shafak, eine der meistgelesenen Schriftstellerinnen der Türkei, vor Gericht: Weil darin von Völkermord an den Armeniern die Rede war, wurde sie der Beleidigung des Türkentums geziehen - Freispruch. Im Roman gerät eine Familie, vier Generationen eigenwilliger Frauen, ins Wanken, als die armenisch-amerikanische Cousine auf Besuch kommt und das Familiengeheimnis aufrollen will. Istanbul beschreibt Elif Shafak als bunte, summende Stadt. Doch heute, sagte sie unlängst der Zeitung Welt, sei vieles anders: "Die Türkei ist aufgeteilt in wütende Ghettos." GP

Elif Shafak: Der Bastard von Istanbul. Kein&Aber, 464 S., € 13,30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige