Seinesgleichen geschieht Der Kommentar des Herausgebers

Frankreich wählt: Der dreifache Testfall des Emmanuel Macron


VON ARMIN THURNHER
THURNHER | aus FALTER 17/17 vom 26.04.2017

Frankreich hielt keine Überraschung für uns bereit. Mit Emmanuel Macron kam, ebenfalls nach Ansage, Marine Le Pen in die Stichwahl. Der konservative François Fillon muss draußen bleiben, ebenso der linke Jean-Luc Mélenchon. Der Sozialdemokrat Benoît Hamon zahlte die Zeche für das erbärmliche Wirken seines Präsidenten François Hollande.

Das Ergebnis ist keineswegs so beruhigend, wie es auf den ersten Blick aussieht. Der Test für Frankreich liegt weniger darin, ob im zweiten Wahlgang der republikanische Schulterschluss funktioniert und ob Macron, wie von den unterlegenen Kandidaten angekündigt wurde, von deren Wählern ins Amt gewählt wird. Die Frage ist, wie viele von diesen Wählern dennoch Marine Le Pen ihre Stimme geben werden, und noch mehr, wie stark ihre Partei, der Front National, bei den Parlamentswahlen wird.

Die rechtsextreme Welle, die nach Trump und dem Brexit überzuborden drohte, scheint zwar nach Van der Bellen und den Wahlen in den Niederlanden nun gebrochen. Kein

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige