Landpartie Erlebnisse fürs Wochenende

LANDLEBEN, FALTER 17/17 vom 26.04.2017

Salat mit Teufelsohren, Paprika "Bull Nose" oder Echter Erdbeerspinat - solche seltenen Pflänzchen gedeihen im Schaugarten der Arche Noah im niederösterreichischen Schiltern, die sich dem Verbreiten seltener Kulturpflanzen verschrieben hat. Von 29. April bis 1. Mai lädt sie wieder zu ihren Jungpflanzentagen: Pflänzchen und Saatgut alter und exotischer Arten sind zu erstehen, für Beratungsgespräche ist ausreichend Zeit.

Am Samstag und Sonntag kann man bei einem Spaziergang durch den Schaugarten außerdem Geschichten über fast vergessene Kulturpflanzen hören und erfahren, wie sie im Garten Nützlinge fördern können. In Workshops lernt man zum Beispiel, wie man einen Pilzgarten anlegt.

Am 1. Mai erwartet die Besucher außerdem ein großer Pflanzentauschmarkt; mehr als 50 Arche-Noah-Mitglieder bringen ihre Raritäten mit. Das ganze Wochenende über gibt es auf der Obstwiese warmes Essen, sowie das Familienprogramm "Forsche in der NaturMusik-Werkstatt". Für den 1. Mai empfiehlt die Arche Noah die Anreise per Shuttlebus (von und nach Wien €22,50).

Wer Lust auf Weintrinken mit Blick übers hügelige Kamptal hat, der lasse sich in die Weinbeisserei nach Mollands lotsen: Küchenchef Hermann Hager tischt Biogemüse und -fleisch aus der Region auf, Bruder Matthias kredenzt den Wein (den man auch mitnehmen kann). GP

NACH SCHILERN

Warum dorthin?

Die Arche Noah lädt wieder zu ihren Jungpflanzentagen mit alten und exotischen Arten

Wo essen?

Auf der Obstwiese: Biovielfaltsküche verkosten

Und sonst?

Zur Weinbeisserei ins fünf Kilometer entfernte Mollands im Kamptal

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

FALTER 24/19
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Landleben-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige